TuS Pewsum beklagt Zustand des alten Sportplatzes

Von Martin Alberts

Freizeit Für den Verein ist die geplante und viel diskutierte Sanierung der Anlage am Schulzentrum unumgänglich

Dort soll ein Kunstrasen entstehen, der manchen Politikern allerdings zu teuer ist. Am 16.September sollen sich Bürger bei einem Sportabzeichentag vor Ort ein Bild machen.

Pewsum – Demnächst soll der Krummhörner Gemeinderat über einen Kunstrasenplatz in Pewsum entscheiden. Darüber, ob der alte Rotgrand-Platz nahe dem Schulzentrum wie geplant einen neuen Belag erhalten und zu einem Sport- und Kulturpark ausgebaut werden soll, ist während des Sommers jedoch mitunter hitzig diskutiert worden.

Dass die Anlage modernisiert werden muss, steht für Detlef Hillers außer Zweifel. Er ist Leiter der Leichtathletiksparte beim TuS  Pewsum. Seit etwa fünf Jahren trainiert Hillers gemeinsam mit anderen Betreuern auf dem Gelände den Nachwuchs des Vereins. Damals habe der TuS die Leichtathletik wieder ins Leben gerufen. Die Gemeinde habe hierfür die Laufbahn rund um den Platz sowie die Anlagen für Weitsprung, Kugelstoßen und Diskuswurf so gut es gehe instandgesetzt.

Auch derzeit passiert am Rotgrand-Platz etwas: Mit einem Bagger wird im Auftrag der Kommune die oberste Schicht von der Laufbahn abgetragen, um einen besseren Untergrund zu schaffen. Doch das Absprungbrett an der Weitsprunggrube ist bereits deutlich in die Jahre gekommen. Und dort, wo der Bagger noch nicht zum Einsatz gekommen ist, sprießt das Unkraut auf der unebenen Laufbahn. „Wir versuchen hier Sport zu treiben“, sagt Hillers. Doch die Bedingungen für die jungen Leichtathleten seien alles andere als ideal. Um auf die Situation auf dem Rotgrand-Platz hinzuweisen, bietet der TuS  Pewsum am 16.  September einen Sportabzeichentag an (siehe Infokasten).

Unter den Bedingungen leiden müssten allerdings auch die jungen Fußballer des Junioren-Fördervereins (JFV) Krummhörn, die den Platz ebenfalls nutzen: Darauf liege oftmals Hundekot und zuletzt habe dort jemand mit einem Auto seine Runden gedreht, berichtet Hillers. Die Reifenspuren auf dem Platz zeugen noch von der illegalen Aktion.

Ein Streitpunkt waren in der politischen Diskussion die mit 950.000  Euro veranschlagten Kosten für eine Sanierung des Geländes, die sich die Gemeinde, der Landessportbund (LSB) und der Landkreis Aurich als Träger der Integrierten Gesamtschule (IGS) Krummhörn-Hinte teilen sollen (die OZ berichtete). Der Kostenfaktor dürfe jedoch kein Argument sein, um den Rotgrand-Platz in dem Zustand zu belassen, in dem er derzeit ist, findet Hillers: „Selbst wenn die Politiker sagen, dass sie einen neuen Platz nicht bezahlen können, müssen sie irgendetwas mit dieser Fläche tun.“ Zu einem möglichen Plan  B habe sich bisher jedoch niemand in der Politik geäußert.

Für die Leichtathletiksparte des TuS  Pewsum sei die Anlage von großer Bedeutung: Die Kinder, die vor fünf Jahren als Fünf- bis Achtjährige mit dem Sport begonnen hätten, seien heute älter, würden schneller laufen und weiter springen, sagt Hillers. Mit zunehmendem Alter der Kinder wachse für diese auf der maroden Sportanlage auch die Verletzungsgefahr. „Bei den Älteren habe ich Sorge, wenn die hier Sprints laufen“, sagt Hillers, der als Sportlehrer arbeitet.

Um die Öffentlichkeit auf die Situation auf dem Rotgrand-Platz aufmerksam zu machen, veranstaltet der TuS  Pewsum am Sonntag, 16.  September, dort einen Sportabzeichentag. Von 11 bis 16  Uhr können Interessierte die notwendigen Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen erbringen.

Zudem gibt es Würstchen sowie Kaffee und Kuchen. „Wir wollen aber nicht nur ein Sportfest veranstalten“, sagt Detlef Hillers. Es gehe bei der Veranstaltung auch darum, Unterstützer für eine Modernisierung der Sportanlage zu gewinnen.

Trainerin gesucht / OZ vom 30.08.2018

Pewsum – Die Sparte Gesundheit des TuS Pewsum sucht eine Übungsleiterin für das ElternKind-Turnen. Die zwei- bis fünfjährigen Kinder bewegen sich in Begleitung ihrer Eltern an Geräten, teilt der Sportverein mit. Der Kursus ist jeweils montags in der Zeit von 15.30 bis 17 Uhr in der Sporthalle, Bunter Weg, in Pewsum. Interessierte können sich unter der Telefonnummer 0 49 23 / 14 66 beim Verein melden.

Murmelturnier Pewsum vs. Pilsum

Beide Vereine nahmen mit jeweils 3 Mannschaften teil. Gespielt wurde in 2 Gruppen. Sie kämpften um den Gesamtsieg. Allerdings wurden die Spiele auch genutzt, sich gegenseitig Tipps und Kniffe zu zeigen.

Nach Abschluss der Vorrundenspiele hatten zwei Pilsumer Mannschaften jeweils den
Gruppensieg erreicht.

Im Endspiel siegte die Mannschaft Pilsum 5.

Endstand:
1. Pilsum 5 / Nils, Ernst, Malte, Gretchen (Leihgabe des TuS)
2. Pilsum 1 / Hinni, Antje, Maike, Erika
3. Pewsum 2 / Rolf, Gerrit, Karl-Heinz, Heide
4. Pewsum 6 / Bärbel, Hilrich, Sieglinde, Edith
5. Pewsum 4 / Ina, Frauke, Hannelore, Peter
6. Pilsum 3 / Frieda, Walli, Anna, Gesa

Zum Abschluss des Turniers gab es für die Pilsumer ein kleines Erinnerungsgeschenk.

Nach den Wettkämpfen wurden bei kalten Getränken, Würstchen vom Grill noch viele interessante Gespräche geführt.

Wir hoffen, daß es noch weitere Treffen geben wird.