Chronik in Kürze

1863 – Zusammenschluß einer ersten Turnergruppe. Förderer und 1.Vorsitzender war der Arzt Dr. Martin Jakob Edenhuizen

1908 – Offizielle Neugründung und Eintragung in das Register des Amtsgerichtes. Vorturner war der Pewsumer Gastwirt Biermann

1912/13 – Bau der ersten Turnhalle. Heute Werkstatt der Tischlerei Tuitscher (Ecke Cirksena-Straße/Schlesier-Straße)

1923 – Aufgrund der großen Resonanz in der Krummhörn nannte man sich ab sofort „MTVK“ Männerturnverein Krummhörn. Vorsitzender war Dirk Müller Janssen.

1923/24 – Gründung einer Damen-Turnerriege durch Dr. Lucassen.

Anfang der zwanziger Jahre – Erste Fußballmannschaft unter dem Namen „Hercules“ wurde gegründet.

1927 – Am 1. September erfogte die Gründung des Fußballclubs „SV-Nordstern Pewsum“ Vorsitzender war Ocke Coordes.

1929 – Verpflichtung des Fußballtrainers Friedrich Ludwigs und Errichtung des ersten Fußballplatzes hinter der Volksschule

1931 – Organisation eines großen Leichtathletikfestes. Aufgrund der Nationalsozialisten kam der Sportbetrieb zum Erliegen.

1934 – Neugründung einer Fußballmannschaft unter dem Namen „SV Pewsum“. Vorsitzender war Theodor Bruns.

1941 – Gründung einer Soldaten-Fußballmannschaft mit Aufstieg in die Gauliga (spätere Oberliga).

1945 – Nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches kam der Sportbetrieb ganz zum Erliegen.

Nach dem ersten Weltkrieg – Wiedergründung des Vereins unter dem Namen „Turn- und Sportverein Pewsum“. Mit dem Vorsitzendern Hinrich Willms.

1950/51 – Erster eigener Sportplatz an der „Woltzetener-Straße“. Vorsitzender war Richard Schöps.

1951 – Eingliederung der Sparte „Tischtennis“. Vorsitzender war Frerich Ulferts.

1957 – Neubau der Turnhalle an der Woltzetener-Straße und Wiederbelebung des Turnens.

1958 – Gründung der ersten Damen-Gymnastikgruppe

1961 – Über 300 Mitglieder im Vereine und erfolgreichster Verein im ländlichen Raum.

1963 – Der Festausschuß um Albert Wolthoff und Jürgen Dirksen hatte die Idee einen Kinderkarneval zu veranstalten. Nachdem zuerst der Saal des Burghotels genutzt wurde, zog man in den 1970er Jahren in die Turnhalle um.

1965 – Die ersten Leichathleten nehmen den Sportbetrieb auf.

1966 – 100-Jahrfeier und Bezirksturnfest in Pewsum. Einweihung des Grantplatzes am „Bunten Weg“.

1968 – Gründung der Sparte „Prellball“. Boxen konnte sich leider nicht halten.

1977 – Einweihung der neuen Sporthalle am „Bunten Weg“. Erstes Fußballspiel unter Flutlicht.

1975 – Einweihung der Schwimmhalle „Udo-Solick-Bad“ am „Bunten Weg“. Gründung der Sparten „Handball und Schwimmen“.

1976 – Die 1. Herren Fußballmannschaft wird Meister der „Kreisliga Norden“

1979 – Aufstieg der Herrenhandballer in die „Kreisliga Ostfriesland“

1981 – Gründung einer Jazz-Tanzgruppe durch Ursula Hildebrand.

Anfang der achtziger Jahre – Errichtung erster Rasenplätze. Gründung Völkerballmannschaft im TuS.

1982 – Aufstieg der Herrenfußballer in die „Bezirksklasse“.

1983 – Aufstieg der Herrenfußballer in die „Bezirksliga-Nord“. Fertigstellung der 2-Feld-Tennisanlage.

1984 – Einweihung des neuen Rasensportplatzes am „Bunten Weg“.

1986 – Freundschaftsspiel der Fußballer gegen den damaligen Bundesligisten VfL Bochum (Endstand 2:9). Wiederaufstieg der Handballerdamen in die „Bezirksklasse“. Neue Kleinkinder-Krabbelgruppse unter der Leitung von Annchen Dirks

1987 – Gründung einer „Senioren-Sportgruppe“ durch Theodor Cirksena. Ausrichtung der Landesmeisterschaften der Damen im Völkerball.

1988 – Freundschaftsspiel der Fußballer gegen die Alt-Nationalmannschaft (Endstand 2:7). Auswahl der A- und B-Juniorenhandballer treten zum Ländervergleich Niedersachsen gegen Berlin in Pewsum an. Gründung der Sparte „Karate“

1989 – Kreis- und Berzirksmeisterschaften im Schwimmen. Neuanfang der Sparte „Leichtathletik“.

1990 – Spiel der Damenhandballerinnen gegen den Bundesligisten VfL Oldenburg. Gründung der Sparte „Gesundheitssport“.

In den Neunziger Jahren machte die Schachsparte von sich Reden.

1991 – Wiederaufstieg der Hanballerherren in die „Kreisliga Ostfriesland“.

1992 – Bau des Klubheims am Tennisplatz

1993 – Aufstieg der Handballdamen in die „Bezirksliga – Staffel Nord“.

1995/96 – Bau der Tribüne auf dem Sportplatz am „Bunten Weg“.

1996 – Gründung der Jazz-Dancer unter Leitung von Jutta Bruns.

1997 – Ausrichtung der inoffiziellen „Deutschen Meisterschaft“ der Volkerballdamen.

1998 – Verleihung des Prädikats „Pluspunkt Gesundheit“ für die Gesundheitssparte.

1999 – Tennis-Herren 55 wird Meister der 2. Bezirksklasse.

2000 – Aufstieg der Fußballer in die Landesliga.

2001 – Handballdamen werden Meister der neuen Kreisliga und Kreispokalsieger.

2002 – Handballdamen werden Meister der neuen Kreisliga und Kreispokalsieger. Die Turnhalle am „Bunten Weg“ wird Opfer der Flammen (Brandstiftung). Sportplatzknoijer erlernen das Singen. Völkerballerinnen gewinnen den Bezirkspokal

2002/03 – Bau der Remise auf dem Sportplatz

2003 – Aufstieg der Fußballer in die Niedersachsenliga.

2004 – Einweihung der neuen Turnhalle.

2005 – Wiederaufstieg der Fußballer in die Niedersachsenliga und Bezirkspokalsieg gegen Friesoythe. Die Sparte „Basketball“ wurde von Lee Ledbetter ins Leben gerufen.

2006 – Fußballspiel der 4. Herren gegen die Promi-Elf vom Hamburger SV zu Gunsten von Benny und Co.

2007 – Wiederaufstieg der Handballerinnen in die „Kreisliga Ostfriesland“.

2009 – Neueröffnung des „Udo-Solick-Bades“. Gründung der Sparte „Judo“. Gründung der Sparte „Tanzen für Kinder“.

2010 – Einweihung des neuen Sportheims. Im November werden wir „Verein des Monats im November“ der Emder-Zeitung“. Gründung des „JFV-Krummhörn“ – der TuS als größter Verein der Krummhörn ist dabei.

2011 – Die Schwimmsparte gewinnt den dritten Platz beim Landeswettbewerb „Erfolgreichster Sportverein“.

2012 – Zuschauerrekord. Über 1.800 Zuschauer beim Fußball-Derby gegen Kickers Emden. Eröffnung einer Außenstelle der Schwimm- und Gesundheitssparte im Hause „Optik Bachmann“. 1. Handballherren werden Meister in der „Regionalklasse Ostfriesland“.

2013 – 50-Jahre Kinderkarneval im TuS.

2014 – Sparte „Murmel“ wird gegründet und die neue Murmelbahn in Betrieb genommen. Sie wurde vom Fahrradteam Pewsum (Karl-Heinz Strehle, Gerrit Strehle, Hendrik Leemhuis, Hilrich Itjes und Manfred Kißlinger) erstellt.

2016 – Nach 38 Jahren wird Dedda Ries als Übuntsleiterin der Damengymnastik-Gruppe verabschiedet. Sie stellt ihre Tätigkeit aus Altergründen zur Verfügung. Elisabeth Strehle und Hanne Müller-Baumfalk gehören der Gruppe seit der Gründung an.

2017 – Skadi Koster führt die Landesrangliste der „Klasse U12“ im Judo in Niedersachsen an. Die zweite Mannschaft der Murmelsparte wird ostfriesischer Vize-Meister.

2018 – Skadi Koster wird in Oldenburg (Schleswig-Holstein) „Norddeutsche Jugenmeisterin der unter 15 jährigen in der Klasse bist 33 kg. Eggo Schreitling gibt bei den Fußballern das Amt des Teammanagers ab.

2019 – Eggo Schreitling wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.