Arbeitsbeginn auf der Murmelbahn

 

Auch im neuen Jahr gab es bereits wieder einen kleinen Sturmschaden. Der starke Ostwind hatte die  Teerpappe der Murmelhütte stellenweise ein- bzw. fortgerissen. Bevor ein größerer Schaden entstehen konnte, wurde bei noch kühlen Temperaturen neue Teerpappe verlegt.

Sturmschaden auf der Murmelbahn

Zum zweiten Mal wurde das Zelt der Murmelabteilung Opfer eines Sturmes.

Trotz zusätzlich angebrachter Sturmleinen und weiteren Verstärkungen war das Tief „Sebastian“ zu stark für die Kontruktion. Stangen, Winkel und selbst die eingedübelten Standbeine wurden geknickt bzw. abgerissen.

Die Trümmer des vom Fahrradteam Pewsum privat beschafften Zeltes wurden abgebaut und erst einmal gesichert. „Wie es jetzt weiter geht, wissen wir noch nicht“, so die Männer vom Fahrradteam.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.