Öffnungszeit Geschäftsstelle im Vereinsheim: Donnerstags 16:30 - 19:00 | Satzung | Ehrungsordnung | Beitragsordnung

Bronze bei Turnier mit 1500 Startern / OZ vom 05.06.2018

Judo: Erfolg für Pilsumerin Skadi Koster bei Wettbewerb in den Niederlanden

Die Krummhörnerin verlor den ersten Kampf gegen eine Niederländerin. Dann folgten nur noch Siege.
Pewsum – Das Judoturnier in Venray ist mit 1500 Teilnehmern an zwei Wettkampftagen das größte Kinder- und Jugendturnier der Niederlande und eines der größten in Europa. Zu den Teilnehmern aus 32 Ländern (unter anderem aus den USA, Kanada, Russland) gehörte auch Skadi Koster vom TuS Pewsum. Sie belegte einen tollen dritten Platz in ihrer Klasse.
Alle Finals werden in einer eigens hergerichteten „Final Hall“ ausgetragen und auf einer Großbildleinwand und auch per Livestream im Internet übertragen.
Skadi Koster trat in der U15 (Gewichtsklasse bis 36 Kilogramm) an. In der ersten Auseinandersetzung traf sie mit Jane Demmers auf eine starke Kämpferin aus den Niederlanden. Mit fortlaufender Kampfdauer zeichneten sich leichte Vorteile zu-gunsten der Niederländerin ab. Die Entscheidung fiel letztlich bei einem Wurf Jane Demmers, der Skadi auf die Seite beförderte und Jane eine Waza-ari-Wertung bescherte. Wenig später landete die Ostfriesin unsanft auf der Matte und musste kurz mit Nasenbluten behandelt werden. In der Folge gelang beiden Mädchen keine Wertung mehr, sodass sich die TuS-Kämpferin geschlagen geben musste. Der Weg in die Finalhalle ging jetzt also nur noch über die Trostrunde.
Hier wartete jedoch mit der Belgierin Léa Parys keine Geringere als die Drittplatzierte der belgischen Meisterschaften. Zunächst hatte Parys leichte Vorteile, aber Skadi hielt stark dagegen. Die Entscheidung fiel, als Skadi einen Wurfansatz der Belgierin übernahm und sie auf die Seite beförderte. Diese Waza-ari Führung brachte die Pilsumerin über die restliche Wettkampfzeit.
Nun ging es gegen Vanessa Gretzki vom TSV Abensberg in Bayern um den Einzug ins kleine Finale. Auch diese Begegnung entwickelte sich zu einem Krimi, bei der die erste Wertung den Ausschlag gab. Skadi schickte die Abensbergerin seitlich auf die Matte. Der folgende Waza-ari brachte Skadi den Auftritt in der Finalhalle.
Ihre Gegnerin im Kampf um Bronze war mit Johanka Zimlova die tschechische Vizemeisterin. Gegen sie hatte Skadi Koster vor zwei Jahren im Halbfinale gewonnen. Es entwickelte sich ein packender Kampf, bei dem in der regulären Wettkampfzeit keine Wertung erzielt wurde. So musste die Entscheidung im Golden Score fallen. Die Norddeutsche Meisterin steigerte hier den Druck auf ihre Gegnerin und erzwang so die Entscheidung. Mit der dritten Shido-Bestrafung gegen Zimlova beendete schließlich der Kampfrichter die Auseinandersetzung zugunsten von Skadi Koster. Bei der Siegerehrung überreichte der belgische Olympiadritte Dirk van Tichelt die Medaille an die Krummhörnerin.