Pewsumer U23 setzte sich durch / OZ vom 02.01.2018

Fussball – Team aus der Ostfrieslandklasse B gewann den Krummhörner Hallencup

Pewsum – Die Zuschauer sollten beim Krummhörner Hallencup ihr Kommen am Sonnabend nicht bereuen. Beim Fußball-Turnier der Leistungsgruppe A setzte sich nach einem überaus spannenden Turnierverlauf in der ausverkauften Pewsumer Sporthalle die U23 des TuS Pewsum (Ostfrieslandklasse B) durch – noch vor der eigenen Bezirksliga-Mannschaft, die nur Vierter wurde. Den Wettbewerb der Leistungsgruppe B hatte am Vorabend die SG SpVgg Upleward II/FC Loquard II/TuS Pewsum IV gewonnen.

Im Feld der höherklassigen Mannschaften traten mit dem TuS Pewsum I, TuS Pewsum U23, WT Loppersum, Spvgg Upleward, FC Loquard, RSV Visquard und den A-Junioren der JFV Krummhörn sieben Mannschaften an. Die A-Junioren sprangen für die Ü32 ein und zeigten eine gute Leistung.

Es wurde im Turniermodus „jeder gegen jeden“ gespielt, sodass am Ende kein Endspiel im klassischen Sinne ausgetragen wurde. Dennoch sollte letztlich Finalstimmung aufkommen.

Am Ende der 21 ausgetragenen Spiele gab es ein enges Tabellenbild. Hier hatten bis zu den letzten Spielen vier Mannschaften immer einen Finger am Pokal. Die Bezirksliga-Mannschaft des TuS war mit zwei Siegen optimal ins Turnier gestartet, ließ dann aber gegen Visquard aus der Ostfrieslandklasse A (1:1), die eigene U23 (1:3) sowie den FC Loquard aus der Ostfrieslandklasse A (2:3) Federn, sodass der abschließende 2:1-Erfolg gegen Upleward nicht mehr für den Turnersieg reichte. Mit zehn Punkten wurde der TuS schließlich nur Vierter. Wie eng es an der Spitze zuging, zeigte die Punktezahl des Siegers: Zwölf Zähler reichten für Platz eins.

Dabei kam es indirekt doch zu einem Endspiel. Denn im 20. der insgesamt 21. Spiele trafen Pewsums U23 und der RSV Visquard mit je elf Zählern in ihrem letzten Duell aufeinander. Das 3:3 reichte Pewsums Reserve wegen des besseren Torverhältnisses für den Turniersieg vor Visquard und Loquard (11 Punkte).

Im Rahmen der Siegerehrung bedankte sich der Sprecher der Krummhörner Sport AG, Willi Schunke, bei allen Beteiligten und dem diesjährigen Gastgeber TSG Grimersum für die gute Organisation. Die Spiele wurden von den beiden Schiedsrichtern Stefan Beer und Bernd Eeten souverän geleitet.

 

 

Die „Sportplatzknoijers“ feierten Jubiläum

 Am 14.12.2017 feierten die „Sportplatzknoijers“ des TuS Pewsum ihr 15-jähriges Bestehen. Im Rahmen einer Weihnachtsfeier im Sportheim des Vereins wurden hierbei Ehrungen vorgenommen.

 Auf dem Foto sind die Mitglieder der Sportplatzknoijers zu sehen, die von Anfang an dabei waren:

v.l.n.r. Ulrich Oldendörp, Hubert Dressler, Meinhard Wibben, Jan Heyen, Albert Wolthoff und Heiko Dirksen. Auf dem Bild fehlt Gerrit Dirksen

 Die Sportplatzknoijers des TuS Pewsum sind im Jahr 2002 gegründet worden. Zuerst wurden ehrenamtliche Arbeiten auf der Sportanlage durchgeführt. Der Name Knoijers ist Plattdeutsch und heißt hartarbeitende Männer.

 Herbert Carsjens, mittlerweile verstorben, hat aus einer guten Laune heraus den Chor gegründet. Der Chor, der aus 23 Männern besteht, verfügt über ein großes Repertoire an Seemanns- und Heimatliedern, außerdem in der Adventszeit an Weihnachtsliedern. Der Chor singt bei Jubiläen, Geburtstagen, Hochzeiten und sonstige Veranstaltungen. Auch bei den Matjestagen 2017 in Emden war er vertreten. Am Neujahrstag ist es bereits Tradition, dass die Sportplatzknoijers in der Evangelischen Nikolai-Kirche zu Pewsum singen.

 Bestreben ist es, den Wirkungskreis des Chores zu erweitern und mit anderen Chantychören Kontakt aufzunehmen. Musikalisch begleitet wird der Chor von unseren zwei Musikern Jan Heeren und Werner Schleifer.

 Der Vorstand des TuS Pewsum überreichte eine Ehrenurkunde und bedankte sich für den unermüdlichen Einsatz und Treue für den Verein.

 

 

 

Nachfolgend einige Bilder von der Feier am 14.12.2017:

 

Erster Erfolg der U18-Mannschaft im Basketball in ihrer allerersten Saison

Am Samstag, den 25.11.2017 um 17:00 Uhr spielte die U18 des TuS Pewsum ihr Heimspiel in der Basketball-Bezirksklasse U18m West gegen den TV Oldersum. Endlich wurde die harte Arbeit der TuS-Mannschaft belohnt, denn sie gewann 56:24.

Pewsum war Oldersum das ganze Spiel lang überlegen. Schon im ersten Viertel kam die Gastmannschaft nicht gegen die Diffense des TuS an, sie erzielten nur 3 Punkte. Pewsum hingegen konnte 12 Punkte erzielen. Auch im zweiten Viertel führte der TuS klar, zur Halbzeit stand es 30:13. Im dritten Viertel musste ein Spieler von Pewsum aufgrund von 5 Fouls disqualifiziert werden, was aber an der Spielsituation nichts änderte. Pewsum erzielte 16 Punkte, Oldersum hingegen nur 9 Punkte. Am Ende der dritten Halbzeit stand es somit 46:22. Im letzten Viertel wurde es nochmal hektisch: Ein zweiter Spieler des TuS begann sein 5. Foul und Mirco Kasten, ein Pewsumer Spieler, erlitt eine Knieverletzung, sodass er nicht mehr weiterspielen konnte. Doch trotz dieser Rückschläge gaben die restlichen Spieler noch einmal alles und ließen Oldersum fast nicht mehr an den Korb ran, so dass sie das Spiel schließlich 56:24 gewannen!

Tabelle U18 West Spieltag 5

Gürtelprüfungen beim Pewsumer Judo-Nachwuchs / OZ vom 21.11.2017

Nach intensivem Training mit ihrem Trainer Moritz Urschel haben elf Kinder der Judo-Abteilung des TuS Pewsum ihre Gürtelprüfung abgelegt. Dazu mussten sie verschiedene Fallübungen, Wurf- und Haltetechniken demonstrieren und in einem abschließenden Übungskampf (Randori) ihr Können zeigen. Mit großer Freude nahmen Matthis Alberts, Zoé Alberts, Eiba Gerdes, Leo Heimerdinger, Anna Hillers, Morten Krisch und Luca Paulsen ihren weiß-gelben Gürtel, sowie Haje Gerdes, Jana Poets, Nico Poets und Heiner Schulte ihren gelborangenen Gürtel entgegen. Auf dem Foto sind die Prüflinge mit ihrem Trainer zu sehen. Bild: privat

 

Pewsumer schwamm Bestzeit / OZ vom 22.11.2017

Die niedersächsischen Jahrgangs-Meisterschaften im Schwimmen fanden auf der Kurzbahn in Hannover statt. Der TuS Pewsum nahm mit Lars Rohlfs daran teil, der von seinen Eltern und Geschwistern begleitet wurde. Er belegte über 50 Meter Freistil einen sehr guten 9. Platz in 30,42 Sekunden und über 50 m Schmetterling Platz 29 in 40,15 Sekunden. Das bedeutete zweimal Bestzeit. Seine Mutter betreute ihn während des Wettkampfs. Laut Spartenleiter Jochen Risto stellte der TuS Pewsum damit nach 17 Jahren wieder einen Teilnehmer bei den Landesmeisterschaften.