Von Landesmeistern und „Kirchenkümmerern“

Aus der OZ Emden/Norden
Ausgabe Emden
Montag, 8. Mai 2017
Seite 14
© 2013 ZGO Zeitungsgruppe
Ostfriesland GmbH

VON NINA HARMS

Gesellschaft  Gemeinde Krummhörn ehrte am Freitagabend erfolgreiche Sportler und engagierte Bürger

Bürgermeister Frank Baumann forderte die Jugend auf, sich mehr einzubringen und die Gemeinde aktiv zu gestalten.

Bürgermeister Frank Baumann forderte die Jugend auf, sich

Die Gemeinde Krummhörn hat am Freitagabend erfolgreiche Sportler und Menschen, die sich seit langer Zeit ehrenamtlich engagieren, gewürdigt.
Bild: Wagenaar

mehr einzubringen und die Gemeinde aktiv zu gestalten. Krummhörn – Seit 40 Jahren ehrt die Gemeinde Krummhörn erfolgreiche Sportler. Seit inzwischen 20 Jahren würdigt sie bei dieser Veranstaltung auch diejenigen, die sich in den Ortschaften ehrenamtliche engagieren. Am vergangenen Freitagabend war es wieder soweit: 25 Einzelsportler, sechs Mannschaften sowie zahlreiche Ehrenamtliche (siehe Infokasten) waren in die Grundschule Loquard eingeladen worden, um dort für ihre Leistungen ausgezeichnet zu werden. Der Krummhörner Bürgermeister Frank Baumann lobte das Engagement. Er beklagte zugleich aber auch, dass immer weniger Menschen dazu bereit seien, einer Organisation über Jahre hinweg die Treue zu halten. Gerade Jüngere würden sich häufig nur für zeitlich begrenzte Projekte einsetzen. Das sei aller Ehren wert. Doch für Vereine sei das eine schwierige Situation. „Es gibt viele, die sich unentgeltlich engagieren, wenn auch nicht immer an vorderster Front. Und das ist es vielfach, was unseren Vereinen und Gruppen fehlt: Vorsitzende, Gruppenleiter, Trainer, aber auch einfach nur Sänger im Chor oder Musiker in einer Musikgruppe“, so Baumann. Er rief deshalb Jugendliche dazu auf, sich in die Gemeinschaft einzubringen. Man müsse Eigeninitiative ergreifen, sich der Gemeinschaft anbieten, um in der Gesellschaft etwas zu bewegen. Es nütze nichts, sich nur in sozialen Netzwerken stark zu machen. „Kritisieren ja, aber auch selbst mitmachen und die Gemeinschaft, sprich die Gemeinde, gestalten“, forderte Baumann. Dass in der Krummhörn über alle Altersgrenzen hinweg Menschen aktiv sind und ihre Gemeinde aktiv gestalten, zeigte die anschließende Ehrung. Von ganz jungen Sportlern über langjährige Chormitglieder bis hin zum „Kirchenkümmerer“ waren Personen nahezu aller Altersgruppen vertreten.

Bei den Einzelsportlern wurden folgende Personen von Bürgermeister Frank Baumann ausgezeichnet:

Detlef Welling

(Landesmeister Klasse Pferde, Zweispänner, Reit- und Fahrverein Krummhörn),

Hans-Jürgen Kummer

(Zweispänner, Reitund

Fahrverein Krummhörn),

Jana Bauerfeld

(mehrere Top-Platzierungen bei Landes-, Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Judo, TuS Pewsum),

Tobin Bauerfeld

(mehrere Top-Platzierungen bei Landes-,Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Judo, TuS Pewsum),

Götz-Baldur Mäckel

(mehrere Top-Platzierungen beiinternationalen und nationalen Meisterschaften im Judo, TuS Pewsum),

Sarah Smidt

(1. Plätze im Crosslauf Marienhafe und bei den Ostfriesischen Meisterschaften im Crosslauf sowie weitere gute Platzierungen, TuS Pewsum),

Jarne Rüst

(1.Plätze im Dreikampf bei Bezirks- und Kreismeisterschaften, TuS Pewsum),

Lenne Rüst ,

(1. Plätze im Dreikampf bei Bezirks- und Kreismeisterschaften, TuS Pewsum),

Lukas Gelnhausen

(1. Platz im 800-Meter-Lauf, 2. Platz im Hoch- und Weitsprung, 3. Platz im Hochsprung bei den Leichtathletik- Bezirksmeisterschaften, TuS Pewsum),

Sophie Hillers

(1.Platz im Dreikampf bei der Bezirksmeisterschaft, 2. Platz im Dreikampf bei der Kreismeisterschaft, 1. Platz beim 800-Meter-Lauf, TuS Pewsum),

Skadi Koster

(Siegerin in zwei hochkarätigen Sichtungs- und Ranglistenturnieren der niedersächsischen Nachwuchsjudoka in der Klasse U 13, Bronzemedaille beim internationalen Judoturnier in Venray in der Klasse U 12 mit insgesamt 1400 Teilnehmern aus 44 Ländern, 3. Platz bei den „Int. Bremen Open“. Skadi belegt zurzeit den 3. Platz in der Rangliste des NJV, TuS Pewsum),

Freija Koster

(jeweils 3. Plätze bei den Landes- und Norddeutschen Meisterschaften in der Klasse U 18 und Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, 7. Platz bei den deutschen Meisterschaften in der Klasse U 18, TuS Pewsum),

Imke Kalkofe

(2. Platz mit Holzkugel Kreismeisterschaft, Vize- Meisterschaft auf Ostfrieslandebene, Platz 3 Landesverband Oldenburg, Klootschießerverein „Uitersthörn“ Neuwesteel),

Annika Frerichs

(Vize-Meisterin Kreismeisterschaft mit Gummikugel, Landesmeisterin Ostfriesland, Platz 3 Landesverband Oldenburg, Feldkampf mit Hollandkugel, Vize- Landesmeisterin, Bronze bei den Verbandsmeisterschaften, 3. Platz Friesische Mehrkampfmeisterschaft, seit fünf Jahren zählt sie zu den besten deutschen Jugendlichen im Schleuderball- Weitwurf, Sieg Niedersachsenmeisterschaft, Platz 3 deutsche Meisterschaft, Klootschießerverein „Uitersthörn“ Neuwesteel).

Gute Platzierungen erreichten die Sportler der Schwimmsparte des TuS Pewsum bei den Ostfriesischen Meisterschaften in Marienhafe. Dafür ausgezeichnet wurden

Yasmin Brüggemann

(2. Platz 50 Meter Rücken, 4. Platz 50 Meter Brust, 3. Platz 50 Meter Freistil, 1. Platz 100 Meter Brust),

Romy Kuhlmann

(3. Platz 50 Meter Rücken, 2. Platz 100 Meter Freistil, 3. Platz 50 Meter Freistil),

Yasmin de Vries

(1. Platz 50 Meter Rücken, 1. Platz 100 Meter Brust, 1. Platz 100 Meter Freistil, 1. Platz 50 Meter

Freistil),

Tomke Westermann

(1. Platz 50 Meter Rücken, 1. Platz 100 Meter Freistil, 1. Platz 50 Meter Freistil, 1. Platz 100 Meter Lagen),

Rein de Boer

(2. Platz 50 Meer Rücken, 3. Platz 50 Meter Freistil),

Lars Rohlfs

(1. Platz 50 Meter Rücken, 2. Platz 50 Meter Brust, 1. Platz 50 Meter Freistil, 1. Platz 50 Meter Schmetterling),

Merlin Marks

(2. Platz 50 Meter Rücken, 2. Platz 100Meter Freistil, 2. Platz 100 Meter Rücken, 2. Platz 50 Meter Freistil),

Lisa Hoogestraat

(2. Platz 100 Meter Freistil, 2. Platz 100 Meter Schmetterling, 2. Platz 50 Meter Freistil, 2. Platz 100 Meter Lagen),

Mareike Müller

(1. Platz 100 Meter Freistil, 2. Platz 50 Meter Brust, 2. Platz 100 Meter Brust, 4. Platz 100 Meter Lagen),

Lea Dirks

(1. Platz 100 Meter Freistil, 1. Platz 100 Meter Schmetterling, 1. Platz 50 Meter Freistil, 2. Platz 100 Meter Lagen),

Marike Arends

(5. Platz 100 Meter Freistil, 4. Platz 50 Meter Brust, 3. Platz 50 Meter Freistil).

Folgende Mannschaften

wurden ausgezeichnet:

  1. Herren der Sparte Fußball der SG Upleward-Loquard

(Aufstieg von der Ostfrieslandklasse D in die Ostfrieslandklasse C),

1., 2., 3. und 5. Herren der Sparte Tischtennis des FC Schwarz-Weiß Loquard

(Meister der Bezirksklasse, Pokalsieger Klasse C, Pokalsieger Klasse D), 1.

Herren der Sparte Fußball des TuS Pewsum

(Vizemeister der Bezirksliga Weser Ems 1 in der Saison 2015/2016 und Aufstieg in die Landesliga Weser-Ems),

  1. Herren der Sparte Fußball des TuS Pewsum

(Vizemeister der Ostfrieslandklasse C, Staffel 1, in der Saison 2015/2016 und Aufstieg in die Ostfrieslandklasse B, Staffel 2, Sieger der Fairness-Wertung in der Spielzeit 2015/2016),

C-Juniorinnen der SG Pewsum/Grimersum/Loquard

(Vizemeister der Ostfriesland Futsal-Meisterschaft 2015/2016 im Endrundenturnier in Rhauderfehn, Vizekreispokalsieger Kreis Wittmund), weibliche

A-Jugend Boßeln

(sechsmal in Folge die Kreismeisterschaft gewonnen, Vize- Landesmeister).

Für ihr ehrenamtliches Engagement wurden folgende Personen und Gruppen

ausgezeichnet:

Interessengemeinschaft Schöfelwiese Krummhörn,

Gemischter Chor Pewsum,

Arche und Pott up Füer Visquard,

Flötengruppe Kirchengemeinde Visquard,

Berend Harberts,

Uwe Meyeraan,

Rolf Weiswel,

Arno Schmidt,

Jan Hillebrand,

Stefan Eeten,

Anita und Karl-Heinz Harms,

Dedda Ries, Jan Heyen,

Andrea Dobrzynski,

Enno Oltmanns,

Reenhold Poppinga,

Gerald Degenhardt,

Freedi Folkerts

und Albert Meyer.

Judo – Pilsumerin ist die Nummer eins in Niedersachsen

Judo Skadi Koster vom TuS verteidigte Ranglistenspitze mit weiterem Turniersieg

Pilsum – Nach dem kürzlichen Sieg beim Hamme-Pokal gewann Skadi Koster vom TuS nun auch das Judoturnier um den Godshorner Löwencup. Damit festigte die Pilsumerin mit weiteren 20 Punkten Platz eins in der Landesrangliste der Klasse U12.

Gekämpft wurde bei dem Turnier in der Nähe von Hannover nach den NJV- Wettkampfregeln. Sie unterscheiden sich teilweise deutlich von den Regeln des Deutschen Judobundes. Der erste Kämpfer, der zehn Punkte erreicht, gewinnt das Duell. Nach dem System wird beispielsweise ein Ippon, der regulär den Kampf vorzeitig beenden würde, mit fünf Punkten gewertet.

Die Pilsumerin Skadi Koster trat in der U12 (Gewichtsklasse bis 32 Kilogramm) an.

Im ersten Kampf traf Skadi auf Anahita Setodeh vom Judo- Team Hannover. Es dauerte eine Weile, bis die Angriffsbemühungen von Skadi in einer Bodensituation mit Haltegriff mündeten, die nach Ablauf der Haltezeit von 20 Sekunden mit Ippon und fünf Punkten gewertet wurde. Das reichte zum Sieg.

Im zweiten Kampf wartete mit Neele Emma Stübe aus Holle eine Unbekannte auf Skadi

Koster. Schnell beförderte sie die Gegnerin mit einem Tai- otoshi auf den Rücken zur ersten Ippon-Wertung. Aus dem sich direkt anschließenden Haltegriff ließ sie Neele nicht mehr heraus. Nach gerade einmal einer Minute Wettkampfzeit war der Kampf gewonnen.

Nach dem Poolsieg ging es im Halbfinale gegen Jette Mrusik vom TSV Bemerode. Nach einem Shido wegen „Runterziehens“ für Jette ging Skadi mit einem Punkt in Führung. Eine Ipponwertung durch Haltegriff brachte Skadi fünf weitere Zähler, sodass sie am Ende das Halbfinalduell mit 6:0 Punkten für sich verbuchen konnte.

Im Finale ging es dann erneut gegen ihre Finalgegnerin vom Hamme-Pokal, Lilian Puhlmann von Octagon-Sport Lilienthal. Die größere Gegnerin konnte immer wieder geschickt ihre Armlänge einsetzen. Die entscheidende Wertung gelang Skadi nach einem Wurfansatz Lilians, den sie mit einem Tani-otoshi – einem Wurf nach hinten – konterte, bei dem die Lilienthalerin auf ihrer Seite landete. Das wurde mit Waza-ari und zwei Punkten zu Skadis Gunsten gewertet. Das war die entscheidende Wertung im Finalkampf. So feierte Skadi Koster den nächsten Turniersieg.

Skadi Koster gewann die Siegerurkunde.

 

Aus der OZ Emden/Norden Ausgabe Emden Donnerstag, 6. April 2017 Seite 31

© 2013 ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH

Bild: Privat

Ende der Winterzeit

 

 

Das Ende der Winterzeit in der Murmelsparte ist eingeläutet.

Die Mitglieder des Organisationsteams trafen sich erstmalig in diesem Jahr in der Murmelhütte.

Jeweils am Dienstag, erstmalig ab dem  21.03.2017, soll wieder gearbeitet werden. Außerdem ist der 01.04. und der 08.04.2017 als Sondertermin vorgesehen. Neben Pflasterarbeiten sowie Pflege der Murmelbahnen und Außenanlagen müssen Verstärkungen am Zeltgestänge angebracht werden, damit das Zelt bei stärkeren Stürmen unbeschädigt bleibt.

Wer helfen möchte, ist herzlich willkommen. Der Arbeitsbeginn ist flexibel, witterungsabhängig  und wird kurzfristig festgelegt. Er  ist zu erfragen bei

Karl-Heinz Strehle
Telefon: 04923-1006

oder

Gerrit Strehle
Telefon: 04923-1554

 

Sobald die Bahnen präpariert und die Witterungsbedingungen gut sind, wird mit dem Training begonnen. Der Termin wird frühzeitig bekannt gegeben.

Die Tasse der Saison für Karl-Heinz

 

 

„Die Tasse der Saison 2016“

Herzlichen Glückwunsch! 

 

        

 

Schon beim Betreten der Murmelbahn-Anlage war ein Knistern in der Luft zu spüren. Zum einen war es das letzte offizielle Murmeln in 2016 und zum anderen wurde erstmalig „Die Tasse der Saison“ ausgespielt.

Die Tasse wurde Karl-Heinz überreicht von Jule, der „Spielerin des Monats Juni 2016“.

Das Turnier wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ durchgeführt. 22 Spieler hatten sich rechtzeitig für die Teilnahme beim Spartenleiter gemeldet. Von den 231 angesetzten Spielen konnten bis zum Eintreten der Dunkelheit 176 Spiele durchgeführt werden.

Am Ende hatte sich Karl-Heinz mit 114 Punkte vor Rolf mit 110 Punkte und Gerrit mit 106 Punkte durchgesetzt. Er gewann somit.